Sozialberatung

DSC05987

Mit dem Angebot der Sozialberatung bietet der Kölner Appell ein niedrigschwelliges Angebot der Beratung und Begleitung, ganzheitliche Hilfe und Unterstützung an. Meist ist der Kölner Appell die erste Stelle, an die sich die Klienten mit ihrem Anliegen wenden. In der Regel geht es um Angelegenheiten, die von den Beratenden des Kölner Appells selbst bearbeitet werden können. In Einzelfällen fungiert die Sozialberatung als Clearingstelle und vermittelt die Ratsuchenden an Fachberatungsstellen mit spezialisierten Angeboten. Die Sozialberatung findet an vier Tagen in der Woche und nach Absprache statt. Das Angebot ist kostenlos und vertraulich.

In die Beratung kommen häufig neuzugewanderte Migrantinnen und Migranten, die wenig bis gar keine Deutschkenntnisse besitzen. Die Beratung erfolgt nach Bedarf auf arabisch, deutsch, englisch oder französisch. In Absprache können kurdischsprachige Mitarbeiter des Hawar-Hilfswerk hinzugezogen werden.

Die Anliegen der Hilfesuchenden sind vielfältig. Klassischerweise benötigen sie Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen – z. B. von Anträgen auf Grundsicherung, Kindergeld oder einem Wohnberechtigungsschein. Andere suchen Hilfe bei der Arbeits- oder Wohnungssuche. Wir begleiten zu Behörden, medizinischen Einrichtungen und anderen Institutionen. Zu unserem Verständnis einer ganzheitlich orientierten Sozialberatung gehört auch, dass wir bei Bedarf Unterstützung leisten bei der Organisation von alltäglichen Gebrauchsgegenständen und Haushaltsbedarf.

An der Schnittstelle von Sozialberatung, erweiterter Hausaufgabenhilfe und Elternarbeit begleiten wir auch zu Elternsprechtagen.